Die Betriebseröffnung – „Hört man mich denn auch in der letzten Reihe?“

von Clara Schlote, Nima Laging und Jule Merx

„Hört man mich denn auch in der letzten Reihe?“ Das waren die ersten Worte des Betriebsdirektors, Herrn Schütz, bei der Betriebseröffnung. Doch dann ging es los. Mit einem „Herzlich Willkommen“ begrüßte er die rund 180 MitarbeiterInnen, AbteilungsleiterInnen und die Unterstützung der Conti zum diesjährigen Albatros-Projekt. Ja genau, der Albatros fliegt in eine neue Runde.

SchloteLagingMerxTag1Diesmal mit dem Serviettenhalter, der rund 200mal produziert werden soll! Nach den Eröffnungsworten des Betriebsdirektors stellte sich Frau Karakus, die Direktionsassistentin von Herrn Schütz, vor, die für alle Fragen an den Betriebsdirektor zuständig ist. Anschließend sprach Frau Kröger, die Geschäftsführerin, welche ebenfalls für Fragen offen ist. Nach Erklärungen und motivierenden Worten schloss Frau Kröger die Versammlung und die MitarbeiterInnen und ihre AbteilungsleiterInnen strömten an ihren Arbeitsplatz, um die Produktion zu beginnen. Wir wünschen allen gutes Gelingen und einen erfolgreichen Start ins Albatros-Projekt 2016!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s