Tag 3

Apps für die Schreibschale

von Trevor Brockob

Die neue Lindener Schreibschale wirbt mir Slogans wie: „Suchst du noch, oder schreibst du schon?“ Diese Slogans werben für die Übersicht in der Schale und entsprechen der Wahrheit. Die Neuerungen, die heute vorgestellt wurden, sind die Möglichkeit nicht nur Stifte damit ordnen zu können, sondern auch Sachen wie Schminke und alles, was auf dem Schreibtisch rumfliegt.Aber die wesentliche Neuerung ist die Idee, dass man nun das Schmuckbrett der Schreibschale wechseln kann und so das Design ändert. Die sogenannten „Apps“ sind für schlappe 50ct zu erwerben und leicht wechselbar.

Gossip

Neues vom Flur

Spiele bei der Arbeit?

In der Personalabteilung spielen manche lieber am PC, als zu arbeiten. Zwar machen das nicht alle, aber trotzdem bekommt man die wenigen sozusagen Geld für’s Spiele spielen.

Der Mitarbeiter, den wir erwischt haben, meinte zwar, er habe Pause. Aber meine Kollegin hat beobachtet, dass der Mitarbeiter danach noch weiter gespielt hat.

Das zu dem Kommentar, dass in der Personalabteilung alles so „zuverlässig und gewissenhaft“ läuft.

Haare in der Suppe?

Bei unserem täglichen Rundgang erfuhren wir mal wieder spannende Neuigkeiten aus der Küche.

Es wurde ein Haar im Kuchen gefunden und es sind mehrere Brötchen runtergefallen. Trotzdem wurden sie verkauft.

Schon ganz schön ekelhaft, aber sonst schmeckt es uns immer echt gut und es sieht immer toll aus.

Bestechliche Security?

Lässt sich unsere Security schmieren?

Heute erblickten unsere Adleraugen wie ein Mitarbeiter seinen Pass vergessen hatte und ins Büro geschickt wurde.

Nach fünf Minuten kam der Mitarbeiter wieder raus und wurde in die Betriebsräume reingelassen.

Was ist im Büro passiert?

Wir gingen der Sache auf den Grund und uns wurde erklärt, dass es jetzt eine neue Regel gibt.

„Wer seinen Pass vergisst oder Besucher ist, muss sich im Büro anmelden. Wenn ein Mitarbeiter fünf Lindeneuro bezahlt, bekommt er

einen Tagesausweis.

von Laurentine

Verkaufserfolge

Täglich stehen die Kaufleute im Einzelhandel von 10:00 – 16:00 Uhr im Bürgeramt, auf dem Lindener Marktplatz, vor der Buchhandlung Decius, an der Marktkirche, im Café Morgenland und bei Real und verkaufen dort die Li-scha’s. Eine Li-scha kostet 12,50€. Täglich werden pro Stand 9-10 Stück verkauft, also werden so um die 120 € an einem Stand pro Tag eingenommen.

Bis heute (19.02.14) haben alle Kaufmänner/frauen zusammen schon geschätzte 880€ eingenommen. 30-40 Leute kommen in den 6 Stunden, von denen aber meistens nur ca. 10 etwas kaufen. Das meist verkaufe Modell ist das mit Gitter-Metall und blauem Plexiglas.

Jeder, der noch keine Li-scha gekauft hat, sollte dieses schnellstens nachholen. Eine zweite oder dritte schadet auch nicht. Es ist sehr vorteilhaft eine zu besitzen. Endlich gibt es keine Unordnung mehr auf dem Schreibtisch.

Die Verkaufserwartung liegt bei ungefähr 300 Li-scha’s am Ende dieser Woche. Wir sind dankbar über jeden Käufer und freuen uns über jeden weiteren.

IMG_6945
 

Spruch des Tages:

„ Mit oder ohne Wurst?!“

Küchenmitarbeiter

Wollen sie uns zum Trinken verführen?!

von Laurentine Edene und

Lucas Geschke

Wie wir festgestellt haben sind unter unseren fleißigen Mitarbeitern auch Leute aus der Gilde Brauerei.

Aber wieso?

Wollen sie uns zum Trinken animieren und uns Bier andrehen?

Oder wollen sie wirklich nur helfen?

Vielleicht sind sie ja auch Undercover hier um uns zu Frühtrinkern zu machen!

So viele Beweise, dass man denken könnte die Gilde Brauerei sei kein guter Umgang.

Nein, nein! Alles nur Quatsch. Die Gilde-Azubis werden nur von der Firma Continental ausgebildet um dann bei der Brauerei zu arbeiten. Da die Gilde nicht so viele Plätze hat um alle Bewerber unter zu kriegen.

Modell 5 Edelmetall
 

Ein Tag als Mitarbeiter der Personalabteilung

Morgens um neun Uhr treffen sich alle Mitarbeiter der Personalabteilung. Dann fahren sie die Computer hoch und beginnen mit den langen Listen, auf denen jede/r Mitarbeiter/in verzeichnet ist, sowie das jeweilige Gehalt. Einige Mitarbeiter/innen haben schon Abmahnungen oder Belobigungen bekommen. Für herausragende Leistungen wird das Gehalt erhöht. Wenn sie negative auffallen, wird das Gehalt gekürzt.

Ab 9:45 Uhr wird das Gehalt ausgeteilt. Die Mitarbeiter/innen der Personalabteilung suchen die meist sehr schwer auffindbaren Arbeitskräfte, um ihnen ihr Gehalt zu bringen.

Wenn alle ihr Gehalt bekommen haben, sind für die Mitarbeiter/innen der Personalabteilung alle Aufgaben geschafft. Allerdings können sie auch mit der Arbeit der nächsten Tage beginnen.

Manchmal gibt es Informationszettel, die von ihnen überbracht werden müssen. So haben sie (fast) immer etwas zu tun.

von Pia Quast

IMG_6955

 Werbeabteilung

von Luca Blings

Bis jetzt hat die Werbeabteilung überwiegend große Plakate hergestellt. Die Plakate sind bunt gestaltet. Es werden verschiedene Papierfarben benutzt und auch Stoffe sind auf manchen Plakaten zu finden. Sie sollen Aufsehen erregen und die Leute dazu bringen, sie sich genauer anzugucken. Es werden auch Plakate mit Filmfiguren gestaltet, wie zum Beispiel mit Hulk, der seine Li-Scha holt. Die Plakate werden in der Sek I, Sek II und im Caffé K‘ ausgehängt. Im Moment arbeiten zwei kleine Gruppen an einem Trick-Film als Werbemittel.

Die Mitarbeiterin Charlotte Seliger hat mir gesagt, dass eine genaue Planung sehr wichtig ist, damit nichts doppelt gemacht wird. Herr Nolting meinte, dass die Arbeit nicht sehr leicht ist, da er eigentlich mit fünf Praktikantinnen gerechnet hat, jetzt aber nur zwei zur Verfügung hat.

Die Arbeit macht den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Spaß, aber manche finden sie etwas eintönig. Die Werbeabteilung verdient 20 Linden Euro netto, aber die meisten haben eine Gehaltserhöhung bekommen und verdienen jetzt 28 Linden Euro netto. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind sehr zufrieden mit ihrem Vorgesetzten und Herr Nolting hat auch nichts an seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auszusetzen.

IMG_6949

Angenehme Überraschung

von Trevor Brockob

Ich hatte mit vielem gerechnet, aber trotzdem hat es mich überrascht. Von einem Tag auf den anderen haben die Türsteher vor dem Essensbereich ihr Verhalten verändert.

Ihre Verhaltensänderung  hat sich vor allem darin gezeigt, dass nun die Kontrollen wesentlich schneller ablaufen und nicht mehr jeder aufgeschrieben werden muss. Außerdem ist  die Gewaltbereitschaft aus den ersten Tagen drastisch gesunken. Vielleicht liegt es am Personalwechsel oder unsere Kritik an den Kontrollen hat gewirkt.

Auf jeden Fall möchte ich die Security zum jetzigen Zeitpunkt loben.

Hoffentlich bleibt das so und es entwickelt sich nicht zurück.

Rote oder schwarze Zahlen

von Demian Setola, Lukas Minar

Wir sind in dem Betrieb herumgelaufen und haben zum Thema

„Finanzen“ recherchiert. Hier geht es aber nicht um das „Spielgeld“ sondern um das Geld, welches wir durch Aktien, durch den Verkauf und Spenden bekommen haben.

Es gibt keine Abteilung, die für das echte Geld zuständig ist. Frau Heinz, die Sekretärin, hat den Überblick über die Finanzen und die Verkäufe der Schreibschalen. Wir haben heraus gefunden, dass der Gewinn, den wir durch den Verkauf der Schreibschalen erzielt haben, nur zum Teil an die Aktionäre ausgeschüttet wird.  Der Rest soll zum Beispiel in die Anschaffung neuer Musikinstrumente gehen.

Da es einige Beschwerden über die Lohnverteilung gab, haben wir auch dazu ein wenig recherchiert und  fest gestellt, dass es schon seit Jahren einen festen Lohn für verschiedene Abteilungen gibt und dass man diesen nicht einfach ändern kann, es sei denn, es wird ein Betriebsrat gewählt, dort kann man über die Lohnverteilung diskutieren. Aber bislang kümmert sich niemand um die Einrichtung eines Betriebsrat. Wo bleibt das Engagement liebe Kollegen/innen?

Panik im Betrieb: Kein Holz!

von Trevor Brockob

Heute stellte sich der Produktion ein drastisches Problem in den Weg.

Das Holz für die Produktion der Schreibschalen war aus. Die Herstellung war komplett lahm gelegt.

Die Panik bestand darin, der Nachfrage nicht nachzukommen und damit in die Verlustzone zu rutschen.

Nach den ersten Verkaufszahlen ist das ein Schock, da es schon über 160 Vorbestellungen gibt und damit der Außenhandel zusammenbrechen könnte.

Wie dieses Problem gelöst wird und wann  ist noch unklar.

Wir sind aber sicher, dass bis morgen wieder alles normal ist.

Mitarbeiter/innen werden befragt

Hier sind alle Mitarbeiter/innen gefragt. Bitte geht auf diesen Link und beantwortet die Fragen:

https://de.surveymonkey.com/s/DTV7P9J

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s