TAG 2

  • Gossip – Neues vom Flur

von Laurentine Edene

  • Wisst ihr eigentlich, was ihr für uns kocht?

Anscheinend nicht! Denn als wir heute in die Küche gingen, um zu fragen, ob irgendwas Spannendes passiert war, bekamen wir nur eine Antwort zugeschrien:

„Ich muss ein Gehirn kochen!“ WAAS?!

Das konnten wir nicht glauben und mussten uns selbst überzeugen. Es stellte sich heraus: das Gehirn war einfach nur Mett!

  • Die Security handgreiflich?

Heute wurden wir Zeugen eines Vorfalls vor dem Produktionsbereich. Es gab mal wieder Ärger mit einem Mitarbeiter der Holzmechanik.

Wir konnten nicht mitkriegen, worum es in der Diskussion ging und haben den Mitarbeiter nach der Diskussion noch ausfindig gemacht.

„Die Security ist zu hart und sie werden leicht handgreiflich, so was ist kein fähiges Personal!“, sagte dieser.

Danach sprachen wir den jungen Mann auf das, was ihm vorgeworfen wurde, an und er meinte: „NEIN, glauben sie diesem Mitarbeiter kein Wort! Der macht schon von Anfang an Ärger, er wäre sogar fast dabei handgreiflich geworden. Dabei mache ich doch nur meinen Job!“

Gossip beobachtet weiter!

  • Ärger in der Personalabteilung?

Ein geheimer Informant erzählte uns heute spannende Dinge, über die sonst so makellose Personalabteilung.

„In der Personalabteilung herrscht Chaos! Viele Akten geraten durcheinander, oder verschwinden einfach.“

Außerdem kam uns zu Ohren, dass nicht alle Mitarbeiter ihren gerechten Lohn bekommen hätten.

Wo ist unser Geld und was passiert damit?

Können wir der Personalabteilung überhaupt noch vertrauen?

Die Personalabteilung hat zahlreiche Angestellte
Die Personalabteilung hat zahlreiche Angestellte

IMG_6933

  • Die Personalabteilung sitzt im Untergeschoss der Albatros AG.

Sie kümmert sich um die Finanzen. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Linden-Euros auszahlen und die Tabellen jedes einzelnen Mitarbeiters zu führen. In der Personalabteilung arbeiten 17 Schüler, drei Lehrer und eine Praktikantin. Sie haben einen der bestbezahlten Jobs. Sie bekommen 62 Linden-Euro brutto.

Sie kommen persönlich in den Abteilungen mit einer ausgefüllten Gehaltsauszahlung vorbei. Man muss nur noch unterschreiben – und schon bekommt man sein Geld ausgezahlt.  Außerdem kümmern sie sich darum, wenn jemand kurz vor der Pleite steht, oder eine Abteilung mehr Geld fordert. Täglich werden Abmahnungen und Beförderungen eingereicht, denen sie auch ihre volle  Aufmerksamkeit schenken müssen.

Alle unsere Fragen beantwortete uns freundlich Lale Sander.

von Zoe Hensel, Stelle Jordan

  • Die Verpackung:

Die Leiterinnen der Abteilung sind Frau Ludwig und Frau Landwehr. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen putzen die Li- Schas und stellen die Verpackung her. Es ist ihnen schon mal B Ware untergekommen. Sie führen eine Liste über die Anzahl der raus gekommenen Ware.IMG_6923

  • Qualitätsprüfer/Innen:

Frau Drescher leitet diese Abteilung. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kontrollieren die Ware und helfen manchmal in der Produktion mit. In dieser Abteilung arbeiten sechs Leute. Es wurden schon zweiundachtzig Li- Schas weiter gegeben, zwei davon waren jedoch Fehlproduktionen( B Ware ) und werden deswegen günstiger verkauft. Frau Drescher hat uns mitgeteilt, dass hier der Teamgeist sehr wichtig ist.

IMG_6909

  • Das Lager:

Die Leiterin des Lagers ist Frau Thelen-Fey. Die Abteilung beschäftigt vier Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sie lagern die Li- Schas und das Material für die Produktion. Sie beschriften auch die Li- Schas.

von Lara Breiiger und

Luca Blings

  • Der Direktor:IMG_6918

Herr Walther ist Direktor der Firma, und das schon seit 20 Jahren. Er und seine Assistentin bekommen Benachrichtigungen und Informaionen von den Vertretern der Abteilung oder der Personalabteilung. Wenn z.B. Material aus ist oder Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern bezüglich der Arbeitsstellen oder der Löhne herrscht, greift er ein. Sein Ziel ist es mit den Mitarbeitern das Produktionsziel zu erreichen. Er sorgt auch dafür, dass die Arbeitsbedingungen für jeden gleich gut sind, und wenn dieses nicht der Fall ist, dass sie unverzüglich verbessert werden.

Die Direktionsassistentin:

bekommt von der Personalabteilung die vergebenen Abmahnungen/Belobigungen  (Kurzmitteilungen) und tippt diese am Computer ab. Die auf Papier ausgestellten  Kurzmitteilungen werden wieder zur Personalabteilung gegeben und archiviert. Unter anderem verfasst Laura Tamak einige Berichte sowie Texte, die von dem Direktor diktiert wurden.

  • Die Albatros AG braucht einen Betriebsrat

von Aaron Gerdes und Kilian Nicolaj Muhi

Die Albatros AG besitzt keinen Betriebsrat. Das sind Verhältnisse wie in dem VW Werk in Tennessee. In Deutschland sind die Verhältnisse so, dass jede Firma mit über 10 Mitarbeitern einen Betriebsrat beantragen kann. Weshalb besitzt  die Albatros AG bei ca. 190 Angestellten keinen Betriebsrat?

Die Angestellten und Arbeiter haben bislang nichts unternommen. Die Arbeitgeber sind auf Nachfragen nicht bereit, die Arbeitnehmer zu infomieren.

Die Frage ist aber auch: Warum sollten wir einen Betriebsrat gründen?

Wir haben den Vorteil, dass wir zusammen eine bessere Bezahlung durchsetzen können und der Betriebsrat sich für unsere Probleme einsetzt. Wir dürften uns dann regelmäßig in der Arbeitszeit treffen und über die Arbeitsprobleme diskutieren.

Wir aber jammern lieber darüber, dass es zu viele Abmahnungen gibt, dass wir zuwenig Gehalt bekommen, dass die Arbeit langweilig ist, dass die Arbeit dumm macht oder dass die Arbeit unmenschlich ist.

Also lasst uns anfangen und einen Betriebsrat gründen.

  • Das Gewinnspiel

Die Geschäftsleitung hat ein Gewinnspiel ausgerufen, bei dem die Mitarbeiter/innen Ihr Wissen über das Albatros Projekt unter Beweis stellen sollen.

1.Seit welchem Jahr gibt es das Albatros Projekt?

2.Was wurde in dem ersten Albatros Projekt hergestellt?

3.Wieviele Albatros Abteilungen gibt es dieses Jahr?

4.Welche Abteilung verdient am meisten Linden Euros?

5.Wer ist der Chef in der Albatros AG?

Wenn Sie die Fragen beantworten konnten, senden Sie die Lösung an meine E-mail, aaron.gerdes@igs-linden.eu

Zu gewinnen sind u.a als erster Preis 50 Linden Euro und eine Schreibschale

IMG_6921

  • Zu viele Pausen?!

Beim Treffen der Redaktion am Morgen sprach der Redaktionsleiter verärgert über die langen Pausenzeiten der Journalisten/innen. „Ihr habt ja mehr Pause als Arbeitszeit!“, meinte er. Dabei arbeiteten wir, die Journalisten/innen, bisher auch in den Pausen, wir unterhielten uns über unsere Texte und suchten neue Ideen. Allerdings wollte der Redaktionsleiter dies nicht glauben.

Daher hier die Aufstellung unserer Arbeitszeit:

  9:00 Uhr Redaktionstreffen, Aufgabenverteilung

  9:30 Uhr Frühstückspause, erste Interviews

  9:50 Uhr Arbeit (recherchieren, schreiben…)

11:30 Uhr Redaktionsversammlung

12:00 Uhr Mittagessen

12:20 Uhr Arbeit (recherchieren, schreiben…)

13:50 Uhr Redaktionsversammlung, letzte Korrekturen

15.00 Uhr Redaktionsschluss

IMG_6927

  • Conti hilft der Albatros AG

von Lucas Geschke,

Lukas Minar,

Demian Setola

LT hat einige Auszubildende der Conti befragt, die hier eine Woche lang helfen:

LT: „Warum sind sie hier?“

Frinke: „Wir sind hier, weil wir uns für da Projekt interessiert haben, da es dieses Projekt schon sehr lange gibt und wir es uns einmal angucken wollten.“

LT: „Was machen sie bei der Conti?“

Finke: „Ich werde als Verfahrensmechaniker für Kautschuk und Kunststoff ausgebildet.“

LT: „ Was spendet die Conti denn alles ?“

Frinke: „Wir als Azubis wissen nicht so viel darüber, aber ein paar Hintergrundinformationen haben wir schon. So wissen wir, dass wir den Großteil der Materialien stellen.

LT „Was hat die Conti mit unserem Projekt zu tun?“

Finke: „Das Projekt mir der Conti gibt es ja schon länger und deswegen wollten wir uns das einmal angucken.“

LT: „Seid ihr denn freiwillig her gekommen und wenn ja, wieso ?“

Frinke: „Ja wir sind freiwillig hergekommen, da es das Projekt wie gesagt schon länger gibt und wir uns das gerne einmal angucken wollten.“

Herr Voogd hat uns später mitgeteilt, dass die Continental AG uns folgendes gespendet hat:

-dunkelblaues und transparentes Acrylglas

-gelbes und rotes PVC

-6 Bohrscheiben aus Metall

Arbeitskräfte (Azubis)

  • Die Abteilung des Tages: 

Die Verpacker/innen arbeiten sehr effizient und haben heute schon mehr Verpackungsmaterial produziert als Produkte zum Verpacken zur Verfügung stehen.

  • Spruch des Tages:

„Ohne uns läuft hier garnichts!“

Luca Tegtbauer, Kaufmann im Einzelhandel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s